www.obstbaufachbetriebe.de

Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen
Obst aus Westfalen-Lippe!

Sie sind momentan in:

Pastorenbirne, Birne

  • |

Kurzübersicht

Synonyme: Poire de Cure, Flaschenbirne
Frucht: halbschmelzend, oft ohne besonderes Aroma
Verwendung: Tafel- und Kochbirne
Erntereif: Anfang bis Mitte Oktober
von 1760

 

Zusatzinformation

Synonyme: Flaschenbirne, Casslerbirne, Glockenbirne, Fruaenschenkel, Zapfenbirne, Grosse verlängerte Birne

FRUCHT: .
Geschmack: mild, halbschmelzend, saftig, leicht süss, oft ohne herausstechendes Aroma
Saftgehalt: saftig
Fleisch-Festigkeit: halbschmelzend
Erntereif: Oktober
Verwendung: Tafelobst, Frischobst, Lagerobst
Besonderheiten: Geschmack hänt von der Wärme der Lage bzw. des Jahres ab. Die Früchte werden auch im Lager nicht leicht teigig.
Aussehen: Frucht grau-grün, grünlich-gelb bei Reife. Auf der Sonnenseite manchmal orange-roter Überzug. Stiel lang und dick. Kelch offen. Grube flach.
HISTORIE: .
Züchtung/Entdeckung: 1760
Land: Frankreich
Ort: Chatillon-sur-Indre
Züchter/ Entdecker: Pfarrer Leroy

Quelle Obst-Bild/ Obst-Beschreibung: Detlef Bäumer, www.MeinObst.com
 

Suche

Seiten durchsuchen
erweiterte Suche