www.obstbaufachbetriebe.de

Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen
Obst aus Westfalen-Lippe!

Sie sind momentan in:

Hauszwetsche, Pflaume

  • |

Kurzübersicht

Synonyme: Deutsche Hauszwetsche, Bauernpflaume, Hauspflaume, Basler Zwetsche
Frucht: fest, leicht herb, ausgeprägtes Aroma
Verwendung: Frischverzehr, Bäckerei, Brennerei, Trockenobst
Erntereif: Ende August bis Ende September
aus dem 2. bis 3. Jahrhundert

Synonyme: Deutsche Hauszwetsche, Bauernpflaume, Hauspflaume, Basler Zwetsche
Frucht: fest, leicht herb, ausgeprägtes Aroma
Verwendung: Frischverzehr, Bäckerei, Brennerei, Trockenobst
Erntereif: Ende August bis Ende September
Baum: nicht scharkatolerant sowie anfällig für Pflaumenrost und Narrentaschenkrankheit
Herkunft: sehr alt, vermutlich us dem 2. - 3. Jahrhundert, unbekannter Ort

Zusatzinformation

Synonyme: Deutsche Hauszwetsche, Bauernpflaume, Hauspflaume, Basler Zwetsche, Quetsche, Dro-Zwetsche, Bestercei, Pozegaca, Fränkische Teilnbacher, Salemer, Brechpflaume

FRUCHT: .
Geschmack: leicht herb, angenehm würzig mit viel Aroma
Saftgehalt: sehr saftig
Fleisch-Festigkeit: fest
Erntereif: September, Oktober
Verwendung: Tafelobst, Frischobst, Mus, Kompott, Einkochen, Kuchenobst ,Backobst, Saft, Wein, Obst-Brand, Trockenobst, Dörrobst, Lagerobst
Besonderheiten: Hervorragende Sorte. Sehr anpassungsfähig - Früchte sind für alle Zwecke zur verwenden.
Aussehen: Frucht klein bis mittelgross, länglich bis oval. Farbe dunkelblau - stark beduftet.
HISTORIE: .
Land: Deutschland
Ort: seit dem 16. Jahrhundert in Deutschland bekannt
Züchter/ Entdecker: Sehr alte Sorte unbekannter Herkunft

Quelle Obst-Bild/ Obst-Beschreibung: Detlef Bäumer, www.MeinObst.com
 

Suche

Seiten durchsuchen
erweiterte Suche